AR-Anwendung zur Datenvisualisierung vor Ort – Beispiel Gichtgasfackel 3

Bedarf
Hüttenwerke Krupp Mannesmann GmbH, Duisburg

Beim Begehen der Gichtgasfackel müssen die MitarbeiterInnen auf aktuelle Zustandsdaten wie z. B. Hochofengasmenge, Spülgasmenge, Koksgasmenge, Stickstoffmenge und die Stellung der Regelantriebe zugreifen können. Diese Messdaten werden bisher über den Medienleitstand kommuniziert.

Ausgangslage

Der Mitarbeitende, der Tätigkeiten an der Gichtgasfackel vor Ort durchführt, kommuniziert mit dem Medienleitstand, um aktuelle Messdaten zu erhalten. Dies geschieht zurzeit telefonisch per Handy. Der Kommunikationsaufwand mit dem Medienleitstand ist sehr hoch.

Ziele

Ziel ist es, den Kommunikationsaufwand mit dem Medienleitstand zu reduzieren und das selbstbestimmte sichere Handeln der Mitarbeitenden zu fördern. Hierzu wird die Anzeige der Daten unmittelbar im Arbeitsprozess über eine Datenbrille erfolgen. Neben den aktuellen Messdaten soll auch die Anzeige der Historie/Verlaufsdaten möglich sein.

Vorgehen
  • Erarbeitung von Anforderungen an den Einsatz einer Datenbrille im Arbeitsprozess
  • Technische Schnittstelle zum Zugriff auf aktuelle Daten aus dem Prozessleitsystem
  • Auswahl einer geeigneten Datenbrille
  • WLAN-Verfügbarkeit
  • Visuelle Aufbereitung der Daten
  • Anpassung der Arbeitsprozesse infolge der Einführung von Datenbrillen
  • Erprobung / Evaluation
Bisherige Ergebnisse
  • Die Messwerte für den Anwendungsbereich der Gichtgasfackel wurden identifiziert.
  • Der Zugriff auf die Daten des Prozessleitsystems ist möglich.
  • Workshop zur Vorstellung verschiedener Datenbrillen hat stattgefunden.
  • Auswahl einer geeigneten Datenbrille ist erfolgt: Modell realwear